Mirsad Dzombic wurde am 17. April 1960 in Lukavac (Bosnien) geboren. Bereits in der Grundschule arbeitete er in der Kunstgruppe des Kunstdozenten Sefik Krkalic. Auf dem Gymnasium war er als Assistent des Redakteurs bei den Vorbereitungen für die technische und künstlerische Gestaltung der Jugendzeitung "OMLADINSKE HOVINE" mitverantwortlich.

In dieser Periode hat Dzombic in einem Atelier in Tuzla zusammen mit den Künstlern Memijom Dervisevicem und Ismetom Mujezinovicem gearbeitet. Er nahm auch an einer Ausstellung für Bleistiftzeichnungen teil und seine Arbeiten wurden mit dem 2. Preis prämiert.

In Kanada studierte er Design und in Sarajevo Mathematik und Physik mit dem Abschluß für das Lehramt. In Sarajevo arbeitete Dzombic im Atelier von Vlado Wojnovic. Hier vertiefte er seine künstlerischen Fertigkeiten und Kenntnisse.

In der Periode von 1984 bis 1988 hatte Mirsad Dzombic 18 eigene Ausstellungen und parallel dazu unterrichtete er in den Fächern Physik und Mathematik von 1986 bis 1988 die Sekundar- und Primarstufe an einer Schule in Sarajevo.

Von 1988 bis 1991 studierte er unterschiedliche Restaurationstechniken in Italien, Montenegro und Bosnien. 1989 ging Dzombic nach Venedig, um die Technik und Herstellung von Muranoglas zu studieren. Im gleichen Jahr hatte er seine 1. Ausstellung für "Design auf Murano-Glas". Dzombic ist einer von 15 Meistern auf Murano-Glas.

1990 gründete er die Foundation "FISA" (Foundation international selctica art). Die "FISA" hat es sich zur Aufgabe gemacht, junge Talente (Kunst, Musik etc.) zu fördern. Ferner war er aktives Mitglied im Verband der Künstler von Bosnien und Herzegowina "ULUPUBIH", worüber er an gemeinsame Ausstellungen mit den anderen Künstlern teilnahm.

Als Mitglied in der autorischen Agentur Jugoslawiens hat er einige Bilder an renommierte Galerien verkauft. Ausserdem arbeitete er als Buchillustrator. Er illustrierte ca. 180 Bücher aus unterschiedlichen Bereichen.

1990 begründete Mirsad Dzombic eine neue Kunstrichtung unter dem Namen "Illusionismus", der bereits einige Künstler aus dem Ausland angehören. Zur Zeit arbeitet er an einem Buch, das diese Kunstrichtung erklären soll.

Im Laufe seiner Arbeit für die "FISA" hat er bis April 1992 insgesamt 64 Ausstellungen für bekannte als auch unbekannte Künstler organisiert, und zwar für die Kunstkolonie "Netuknuta Priroda" (Unberührte Natur). Als Präsident der "FISA" hat er einige Auktionen und Konzerte für die Mitglieder veranstaltet.

Zur gleichen Zeit arbeitete er als Redakteur bei der Radio- und Fernsehanstalt Sarajevo für das Ressort "Kunst und Kultur". In diesem Zusammenhang moderierte er wöchentlich die Radiosendung "Svumato" (ewige Schaffenskraft) und eine Fernsehsendung in Zusammenarbeit mit der "FISA".

Seit 1995 lebt und arbeitet Mirsad Dzombic in der Bundesrepublik Deutschland. Bereits im Herbst `95 eröffnete er in Bremen ein Atelier und im Sommer 1996 eines in Asendorf (Niemannsbruch). Auch konnte er seine Bilder bereits in Nordrhein-Westfalen, Bremen, Niedersachsen und Baden-Württemberg ausstellen. Neben der Planung weiterer Ausstellungen und der Arbeit an dem Buch über den "Illusionismus" will er seine Arbeit für die "FISA" fortsetzen.